“When Cities Fly” bei MiniFilmclub Projekt

MiniFilmclub bundesweit

Das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum startete 2018 – gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und mit einer erneuten Förderung der Robert Bosch Stiftung – ein Modellprojekt, um die gewonnene Expertise in der Gestaltung kultureller Teilhabe bundesweit zu teilen. In Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst in Berlin, dem Filmmuseum Potsdam und deren Kita-Partnern EKT „Regenbogen-Kidz“ Berlin sowie der AWO-Kita „Kinderhafen“ Potsdam entstanden neue ergänzende Formate. Ein Pilotprojekt zum Transfer an andere bundesweite Kinos und Kitas wurde entwickelt und gemeinsam mit dem Lichtburg Filmpalast Oberhausen, dem Kino Endstation Bochum und dem Filmhaus Nürnberg und ihren Partner-Kitas erprobt.

 

 

Autorin: Stefanie Schlüter
© DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, 2020

Tanz aus Farben und Spiel mit Steinen: Experimentalfilme für die ganz Kleinen

Brauchen Kinder im Vorschulalter, wenn sie Filme sehen, Identifikationsfiguren und eine an einer Erzählung orientierte Geschichte? Oder sind sie auch offen für abstrakte Filme? Was passiert, wenn man ihnen Len Lyes experimentellen Animationsfilm RAINBOW DANCE (GB 1936), Norman McLarens BEGONE DULL CARE (Trübsal Ade, CA 1949) oder Jan Švankmajers HRA S KAMENY (Spiel mit Steinen, AT 1965) vorführt?

Diesen Fragen widmet sich der MiniFilmclub im DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum. Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren erkunden an acht Terminen die Dauerausstellung zur Vor- und Frühgeschichte des Films und sehen im Kino kurze Avantgarde-, Kunst- und Experimentalfilme aus der eigens für den MiniFilmclub entwickelten Filmedition. Diese geht im Anschluss an die Termine im Museum an die Kindertagesstätten und findet dort neben den Bilderbüchern ihren gleichberechtigten Platz, um bei jeder Gelegenheit hervorgezogen und weiter genutzt zu werden.

 

 

Mehr Info:
https://www.dff.film/bildung/modellprojekte/minifilmclub/

English:
https://www.dff.film/en/education/projects/minifilmclub/

 

Best short movie award for Wada’ at Carbonia Film Festival

Premio-web.jpeg
{…}

Best short movie award Wada’ (Germania, 2015, 28’)
Within the following reasons:
This movie has been able to infuse a sense of expectation and doubt, denoting the emotivity of the characters through the wise use of non verbal language and the refined narrative style describing in a delicate and discreet manner the violent and devastating effects of the war.

{…}
http://www.carboniafilmfest.org/en/12-edizione-2016/96-awards.html